Anbieterkennzeichnung

Gesellschafter & Geschäftsführer:
Frank Thilo Trautwein

Firmensitz:
Petersstr. 32–34
04109 Leipzig
Tel. +49 341 656702-01

Verwaltung:
RAYLYTIC GmbH
Ludwigstr. 26
70794 Filderstadt
Tel. +49 341 656702-10
Fax +49 341 656702-02

Amtsgericht Leipzig, HRB 34218
USt.-ID: DE316866815

E-Mail:
info[a]raylytic.com

Internet:
https://www.raylytic.com

Alle Abbildungen dieser Seite unterliegen dem Urheberrecht und sind Eigentum der jeweiligen Ersteller bzw. Anbieter. Diese Seite verwendet Bilder von:

  • RAYLYTIC GmbH
  • BigStock
  • Fotolia
  • Shutterstock
  • Pixabay
  • Wikimedia Commons

Widerspruch Werbe-Mails, Werbe-Anrufe sowie Emails oder Anrufe von Personalvermittlungsagenturen

Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht, durch Profile auf sozialen Netzwerken veröffentlichte oder durch Dritte beschaffte Kontaktdaten des Unternehmens oder der Mitarbeiter

  • zur telefonischen Information über eigene Angebote mit einer Verkaufsabsicht (“Cold-Call”)
  • zur Übersendung oder Einholung der Genehmigung zur Übersendung von (kostenlosen) Leihstellungen jeglicher Art
  • zur Informationsbeschaffung oder Kontaktanbahnung durch Personalvermittlungsagenturen unter Nutzung geschäftlicher Kontaktdaten oder während der Büroarbeitszeiten

wird hiermit ausdrücklich widersprochen.

Wir tolerieren die Übersendung von hochspezialisierten Produkt- oder Dienstleistungsangeboten ausschließlich per EMAIL an obige Anschrift. Neben der genauen Spezifikation muss Ihre Produktinformation konkrete Preisinformationen enthalten um bei uns gesichtet zu werden. Bei entsprechendem Interesse nehmen WIR Kontakt auf. Nachfragen zum Erhalt oder Interesse, insbesondere telefonisch, wird ausdrücklich widersprochen.

Der Betreiber dieser Seiten behält sich rechtliche Schritte einschließlich der sofortigen Weiterleitung unerwünschter Nachrichten an die Bundesnetzagentur bzw. das “Blacklisten” sowie die Forderung von Schadensersatz oder die kostenbewehrte Abmahnung im Falle der Missachtung dieses Widerspruchs und geltender Gesetze vor (Art. 13 der Richtlinie 2002/58/EG; § 7, § 8, § 20 Abs. 2 UWG; § 823, § 1004 BGB).

Produktarten und Dienstleistungen, die in Verbraucher- oder Preisvergleichsportalen gelistet sind oder die Mitarbeitergewinnung betreffen, sind ausnahmslos NICHT hochspezialisiert und fallen daher unter diesen Widerspruch.

Allgemeine Auftragsbedingungen

Unsere AGBs erhalten Sie parallel zu unseren Angeboten. Auf Wunsch erhalten Sie diese gerne auch vorab per Email.

Finanzpartner & Fördermittel

Wir forschen und entwickeln an Verfahren zur Informationsgewinnung aus klinischen Bilddaten. Diese Informationen müssen objektiv, verlässlich und möglichst automatisch extrahierbar sein. Nur so ist der Heilungsverlauf oder die Implantatfunktion verlässlich bewertbar und eine evidenzbasierte Verbesserung der Behandlungsmethoden erreichbar.

Die zum Einsatz kommenden Verfahren stammen vorwiegend aus den Bereichen Computer-Vision, künstliche Intelligenz und Big-Data. Wir werden bei der Entwicklung dieser Verfahren durch ESF und EFRE-Mittel der EU unterstützt.

EU-Logo

Aktuelle Förderprojekte

RadiologiX-Verbundprojekt
mit der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Beschreibung des Teilvorhabens: “Erforschung von Verfahren zur erstmaligen exakten, objektiven und vollautomatischen Analyse spinaler radiologischer Bilddaten”
Vorhabenszeitraum: 15.08.2017–14.08.2020
Bewilligungszeitraum: 15.08.2017–14.11.2020

Obwohl eine radiologische Evaluation grundlegend für das gesamte Behandlungsspektrum von Rückenschmerzpatienten ist, sind radiologische Analysetechniken zur exakten Quantifizierung und Evaluation der im Detail komplexen Anatomie und Funktionsweise der Wirbelsäule jedoch bisher nur rudimentär entwickelt. Für eine evidenzbasierte Diagnose und Behandlung sowie als essentieller Beitrag für die klinische Forschung werden exakte Analysemethoden jedoch dringend benötigt. Ziel dieses Vorhabens ist es daher Verfahren für eine patientenschonende, automatisierte Analyse radiologischer Bilddaten zu erforschen, welche zu einer exakten und objektiven Bestimmung und Visualisierung klinisch hochrelevanter Parameter in allen anatomischen Ebenen führt. Die Ergebnisse dieses Forschungsvorhabens sollen mittelfristig in einer medizinischen Softwareplattform münden, welche im klinischen Alltag integriert, dem Arzt automatisch eine umfängliche funktionelle und morphologische Charakterisierung des Patienten an Standardröntgenaufnahmen erlaubt. Die Ergebnisse könnten künftig mit Werten von Vergleichspatienten und deren Behandlungsverlaufsdaten in Relation gesetzt und so die evidenzbasierte Diagnose und Behandlungsverlaufsprognose erstmals ermöglichen. Die zu erforschenden Verfahren sollen ferner zukünftig auf weitere klinische Problemfelder übertragen werden.

Dieses Vorhaben wird aus Mitteln des EFRE und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.