Frank Trautwein // CEO

Brücken schlagen: Verbesserung der Lebensqualität von Patienten durch vernetzte Gesundheitsversorgung

Ein Interview mit Frank Trautwein über die Geschichte und Vision von RAYLYTIC

Auszug

In diesem Mitarbeiterbericht erläutert Frank Trautwein, CEO von RAYLYTIC, seine Motivation für die Gründung des Unternehmens.

Er geht auch auf die transformativen Auswirkungen ein, die seiner Meinung nach die Produkte von RAYLYTIC auf die Gesundheitsforschung, die Entwicklung von medizinischen Geräten und Arzneimitteln und letztendlich auf das Leben der Patienten haben werden.

Als CEO des Unternehmens bist du auch das Herzstück des Unternehmens. Warum hast du RAYLYTIC gegründet?

Ich habe beruflich stets an der Schnittstelle zwischen Medizintechnik und Klinik gearbeitet. Immer strengere regulatorische Anforderungen haben zu großen Veränderungen in der Industrie geführt. Die Arbeit der Ärzte hat sich dagegen kaum verändert – sie verbringen tendenziell noch mehr Zeit mit administrativen Tätigkeiten als früher.

Für die Entwicklung sicherer und wirksamer Produkte ist die Industrie auf eine gute Zusammenarbeit mit den Kliniken angewiesen. Für Forschung und Industriekooperationen blieb jedoch immer weniger Zeit, da die Ärzte bereits bei der Behandlung der Patienten an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen.

Ich wollte deshalb eine Lösung entwickeln, die einerseits der Medizintechnikindustrie hilft den immer größer werdenden Aufwand für die Durchführung klinischer Studien zu bewältigen, andererseits aber auch den Ärzten einen Mehrwert bietet. Etwas, das die Ärzte entlastet, indem es lästige administrative Aufgaben übernimmt, ihnen einen „Autopiloten” für den ungeliebten Teil der Forschungsarbeit zur Seite stellt. Eine Software, die das in den Daten verborgene Wissen für ihre eigentliche Arbeit mit den Patienten bereitstellt.

Wenn ich zurückblicke, liebe ich Herausforderungen und komplexe, schwer zu lösende Probleme. Mit dem was ich eben beschrieben habe, habe ich nicht nur eine sinnvolle Aufgabe gefunden, sondern auch ein wirklich ernsthaftes Problem des weltweiten Gesundheitssektors. Ein Aufgabenfeld das Medizin und Technologie verbindet und dabei ungemein sinnstiftend ist. Das war genau mein Thema!

"Zu wissen, dass wir medizinisches Wissen und damit die Lebensqualität vieler Patienten, vielleicht sogar die meiner eigenen Familie, verbessern, ist unglaublich motivierend."

– Frank Trautwein, CEO

Wo siehst du RAYLYTIC in fünf Jahren?

Bis 2028 werden unsere Produkte ein Ökosystem definieren, das die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Akteuren im Gesundheitswesen deutlich erleichtert. Ein Ökosystem, das aus eigenen Anwendungen von uns und von Drittherstellern besteht und medizinisches Wissen in noch nie dagewesener Geschwindigkeit und Tiefe generiert. Wissen, das jedem Patienten, Arzt und Forscher zur Verfügung steht, um Krankheiten vorzubeugen und bestmöglich zu heilen sowie die effektivsten und sichersten Produkte und Arzneimittel zu entwickeln.

Wie viele andere CEOs zählst du deine eigenen Stunden nicht. Was treibt dich an?

Ich bin schon mein ganzes Leben lang ein “Techie” gewesen. Ich finde es super-spannend, hautnah an der Entwicklung von künstlicher Intelligenz mitzuwirken und Technologien zu entwickeln, die einen Bezug zu Medizin und Wissenschaft haben.

Zu erleben, wie die Nutzer unser Produkt lieben, weil wir ihnen die Arbeit erleichtern, ist ein sehr erfüllendes Gefühl. Zu wissen, dass wir medizinisches Wissen und damit die Lebensqualität vieler Patienten, vielleicht sogar die meiner eigenen Familie verbessern, ist unglaublich motivierend für mich. Aber auch z.B. die Erkenntnis, dass wir den Stand der Technik und wahrscheinlich eine ganz neue Produktkategorie definiert haben.